≡ Menü

Hebammen vom Aussterben bedroht – moderne Hexenverbrennung?!

Wird es bald keine Möglichkeit mehr geben seine Kinder in Ruhe und Geborgenheit zu Hause oder im Geburtshaus zu gebären?

Hier ein Aufruf des Berliner Hebammenverbands e.V. der die aktuellen Entwicklungen sehr gut zusammenfasst:

Hebammen in Not!

Liebe Frauen, Familien und Interessierte!
Müssen Frauen ab dem 01.07.2010 auf Hebammenhilfe verzichten ?

Wie einige von Ihnen in den letzten Monaten mitverfolgt haben, spitzt sich die Lage für alle Hebammen in Deutschland immer weiter zu:

In den Krankenhäusern werden kontinuierlich Stellen abgebaut, im Gegenzug steigen aber die Arbeitsbelastung und Aufgabenfelder für jede einzelne Hebamme, so dass eine gute Betreuung der Gebärenden kaum noch möglich ist. Nicht selten betreut eine Hebamme 6 Frauen pro Schicht. Die Gehälter der angestellten Hebammen sind so gering, dass sie ihre Familien nicht  ernähren können und zusätzlich noch freiberuflich arbeiten müssen, um ihr Leben zu bestreiten.

Bei den freiberuflichen Hebammen sieht die Lage auch nicht besser aus – im Gegenteil: die Gebührenverhandlungen mit den Krankenkassen stagnieren, so dass der Stundenlohn von 7,50 € auch in diesem Jahr nicht steigen wird. Diese Bezahlung ist angesichts der großen Verantwortung und Einschränkungen für das eigene Privatleben absolut inakzeptabel. Stattdessen steigen die Ausgaben für selbständige Hebammen enorm, vor allem durch die immer teurer werdenden Haftpflichtversicherungen, die sich bald viele Hebammen nicht mehr leisten können. Eine freiberufliche Hebamme, die Geburten – also die ureigene Tätigkeit der Hebammen – betreuen möchte, muss ab 01.07.2010 eine Jahresprämie von 3.700 € aufbringen.

Durch diese Schieflage zwischen Einkommen und Ausgaben ist die Existenz vieler Hebammen akut gefährdet! Bereits im letzten Jahr haben viele Hebammen ihren Beruf aufgeben müssen. Die Wahlfreiheit des Geburtsortes und der Geburtsbegleitung sind nicht mehr gewährleistet.

Bitte unterstützen Sie unseren Protest für eine angemessene Bezahlung der Hebammenarbeit und die damit verbundene Sicherstellung Ihrer Wahl von Geburtsort und Begleitung.

Ein guter Start ins Leben ist ein wichtiger Grundstein für die Gesundheit von Mutter und Kind und darf nicht dem Sparzwang in die Hände fallen!

Kommen Sie zu unserer Kundgebung, bringen Sie Freunde und Verwandte mit und unterstützen Sie außerdem unsere E-Petition ab dem 5.Mai unter www.hebammen-protest.de

Ort der Kundgebung: Stuttgart – Marktplatz    Termin: 05.05.2010, 10.30 Uhr

Unterzeichnet einfach die E-Petition auf: www.hebammen-protest.de

Hier der Link auf eine Radiosendung (Interview mit Ulrike Geppert-Orthofer)  zu diesem Thema: http://frauen.wueste-welle.de/?p=572

1 Stern = Danke2 Sterne = Interessant3 Sterne = bringt mir was4 Sterne = hilft mir weiter5 Stars = super, hilft mir richtig weiter (1 Stimme(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Wieviele Sterne gibst Du diesem Beitrag?
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Einen Kommentar hinterlassen