Stillen – einfach das Beste für Dein Kind

Wie wertvoll Muttermilch ist

Muttermilch ist ein Wunderwerk der Natur.

Muttermilch enthält alles was das Baby zur optimalen Entwicklung und Gesunderhaltung braucht und passt sich automatisch dem jeweiligen Entwicklungsstadium an.

Muttermilch schützt vor Infektionen und Allergien. Der Aufbau der Darmschleimhaut, und damit ganz eng gekoppelt, der Aufbau und die Funktion des Immunsystems wird durch die Muttermilch perfekt unterstützt.
Langes Stillen, weit über 6 Monate hinaus ist die beste Prophylaxe vor Autoimmunerkrankungen, Adipositas (Fettleibigkeit), Diabetes Typ 1 und 2…

Stillen über 6 Monate hinaus reduziert z.B. die Anzahl der Mittelohrentzündungen und Bronchitiden in den ersten 3 Lebensjahren auf ein Drittel der Erkrankungen nicht gestillter Kinder! Gestillte Kinder erkranken deutlich seltener als nicht gestillte Kinder und wenn sie krank werden, genesen sie Dank der Abwehrstoffe in der Muttermilch schneller und sie sind oft auch nicht so stark erkrankt. Dieser Schutz reicht oft zum Teil Jahre über die Stillzeit hinaus!

Laut einer Studie sind die Kosten im Gesundheitswesen in den USA für gestillte Säuglinge gegenüber nicht-gestillten im 1. Lebensjahr nur halb so hoch.
Muttermilch enthält die perfekte Zusammensetzung für die Gehirnentwicklung, die in den ersten Lebensjahren rasant vor sich geht. “Sprachentwicklung” und “Laufen lernen” sind mit die komplexesten Prozesse für ein Gehirn. Dafür braucht es die richtige Nahrung, damit es auch optimal funktionieren kann. Und vieles davon passiert in den ersten 2 Lebensjahren! Achtung dabei ist für die Mutter wichtig, dass sie in der Zeit auch darauf achtet genügend langkettige Omega 3 Fettsäuren aus gesunder Quelle zu sich zu nehmen! Der Satz: “ seit der Schwangerschaft kann ich mir nichts mehr merken und jetzt in der Stillzeit ist es noch schlimmer. Ich glaube mein Gehirn ist ein Schweizer Käse…”, kommt nicht von ungefähr. Unser Gehirn braucht die richtigen Baustoffe über die Nahrung, sonst baut es ab.

Durch die sehr komplexen Bewegungen des Kiefers, der Zunge, des gesamten Mundraumes beim Saugen an der Brust wird die Kaumuskulatur trainiert. Eine gesunde Entwicklung des Kiefers ist möglich. Damit wird eine gesunde Sprachentwicklung und Gehirnentwicklung möglich.

Beim Fläschchen trinken fällt das fast komplett weg, da fast keine Eigenleistung nötig ist, um die Milch dort herauszubekommen.

Was noch wichtig ist zu wissen: Kuhmilchanfangsnahrung (also alle Aptamils, Bebas, Hipps, Milupas…)bestehen aus KUH-Milch. Die wird adaptiert. D.h. sie wird lebensmitteltechnologisch so verarbeitet, das sie der Muttermilch in der Zusammensetzung der Fette und Kohlenhydrate etc. möglichst ähnlich ist. Es werden künstlich Vitamine, Spurenelemente etc.zugesetzt. Die Basis ist und bleibt aber von der Kuh. Kühe sind gross und schwer und haben ein kleines Gehirn. Passt das für den Mensch? Ich fürchte nicht.

Außerdem vertragen immer weniger Menschen die Laktose (Milchzucker). Die Laktoseunverträglichkeit zeigt sich meist durch Blähungen und Bauchweh und/oder Durchfällen… Oder  sie vertragen das Kuhmilcheiweiß nicht. Kuhmilcheiweiß wirkt auf manche Menschen stark verschleimend. Sie leiden unter häufigen Erkältungen mit Husten, Schnupfen, verstopften Stirn-und Nebenhöhlen, dazu passende Ohrentzündungen und manchmal auch ein ausgeprägtes Polypenwachstum in der Nase.

Wenn es aus welchen Gründen auch immer nicht hinhaut mit dem Stillen, dann sagen wir DANKESCHÖN liebe Kuh. Gar kein Thema. Es gibt mittlerweile auch Anfangsnahrungen die von der Ziege, dem Schaf oder der Stute sind und vielleicht auch eine gute Alternative zur Kuhmilch sein können.

Übrigens Kuhmilchanfangsnahrung für die ersten 6 Monate kostet in der Billigvariante ca. 500 Euro, ohne Fläschen, Sauger, Vaporisator, Strom, Wasser etc.

Stillen spart Zeit, Geld und Kraft.

Ein ganz wichtiger Punkt hier noch fast ganz zum Schluss:

Stillen ist nicht nur Nahrungsaufnahme. Stillen ist Nahrung für Körper und Seele. Durch den engen Kontakt an der Mutterbrust, kann Vertrauen entstehen, Liebe wachsen, Freude, Wohlgefühl und Entspannung zelebriert werden. Habt ihr schon mal ein Baby beobachten können nach erfolgreichem, ausgiebigen Stillen?

Wenn nicht, dann beschreibe ich es euch kurz. Ein Baby das ausgiebig getrunken hat bei einer entspannten Mama, fällt in eine Art, wie ich es nenne, Milchkoma ;-). Es ist VÖLLIG entspannt, meist mit einem leichten Lächeln im Gesicht,fällt es in einen ganz entspannten Schlaf. Man kann ihm die Hand hoch nehmen und wieder fallen lassen, als ob keine Knochen im Arm wären. Es wacht dabei nicht mal auf. ENTSPANNUNG und GLÜCKSEELIGKEIT PUR. So kann Urvertrauen entstehen und wachsen.

Stillen befriedigt die physischen, psychischen und emotionalen Bedürfnisse eines Babys. Es kann eine intensive Mutter/Kind Beziehung entstehen, die große emotionale Sicherheit bringt. Dieser intensive Kontakt und Dialog zwischen Mutter und Kind bringt ganz viel Freude und Ruhe für beide. Vorausgesetzt, die Mama ist sich darüber bewusst und tippt nicht nebenher auf dem Handy rum.

Last but not least: Stillen über 6 Monate hinaus senkt bei der Frau das Brustkrebs, Eierstockkrebs und Osteoporoserisiko.

Buchtipps

  • Hannah Lothrop, „Das Stillbuch“
  • Regine Gresens, “Intuitives Stillen”

La Leche League https://www.lalecheliga.de/

Stillberaterinnen

http://www.nicolaschmidt.de/

https://artgerecht-projekt.de/

WHO Empfehlungen

http://www.euro.who.int/de/publications/abstracts/feeding-and-nutrition-of-infants-and-young-children

Du hast Anspruch auf Hebammen-Leistungen bis zum Ende der Stillzeit (und manche Frauen stillen drei Jahre und das ist sogar gut) – Nutze sie!

Die gesetzlichen Kassen zahlen von “frühestens nach Ablauf von zwölf Wochen nach der Geburt bis zum Ende der “Abstillphase” bis zu acht Stillberatungen (via Telefon oder direkt bei der Frau zu Hause).

Abstillen

Stillprobleme führen oft zum Wunsch, das Stillen viel zu früh aufzugeben. Die meisten dieser Probleme können recht schnell überwunden werden, mit Hilfe einer Hebamme und/oder einer Still- und Laktationsberaterin.

Diese stehen Dir dann auch beim tatsächlichen Abstillen zur Seite, falls nötig.

Geburtsvorbereitung zu Hause –
Möglichkeiten und Angebote für diese anspruchsvolle Zeit

Hier klicken