Hebamme

Suchst Du eine Hebamme die Dich im Wochenbett betreut?

Weil Dein Frauenarzt Dich darauf hingewiesen hat, dass Du Dich darum schnell kümmern sollst, weil Du sonst keine mehr findest ;-)?

Es gibt vielleicht Wichtigeres, nur ist Dir das jetzt wahrscheinlich noch nicht bewusst. Wenn Du mehr wissen willst, lese einfach weiter.

Viele Schwangere wissen gar nicht, dass sie ab „Schwangerschaftstest positiv“ von einer Hebamme betreut werden können. Woher sollen sie es denn wissen, wir Hebammen machen dafür ja auch nicht wirklich Werbung, unser Fehler!

Hebammen, Fachfrauen für…

Wir Hebammen sind speziell ausgebildet für den Gesamtbereich Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bis zum Ende der Stillzeit. Keine andere Berufsgruppe hat eine so umfassende Ausbildung zu allen Aspekten, die dafür wichtig sind.

Wir sind die Fachfrauen auf diesen Gebieten und es ist gesetzlich festgelegt, dass der Arzt unter der Geburt eine Hebamme hinzuziehen muss. Eine Hebamme darf eine Geburt alleine begleiten (zu Hause, im Geburtshaus, als Beleg-Hebamme oder im Hebammen geleiteten Kreissaal). Man könnte sagen, die Frauenärzte sind spezialisiert für den pathologischen Bereich (alles was abweicht vom „Normalen“ und in den krankhaften Bereich geht). Deswegen heißt es Arzt. Da gehe ich hin, wenn ich krank bin.

Aber warum rennen dann fast alle schwangeren Frauen als erstes zu Ihrem Frauenarzt? Sind sie denn krank?

Nein. Sie sind einfach nur schwanger. Früher nannte man das „guter Hoffnung sein“.

Bist Du guter Hoffnung?

Wir deutschen Frauen sind so darauf konditioniert regelmäßig zum Frauenarzt zu gehen, dass es nahe liegt, das auch bei einem positiven Schwangerschaftstest zu tun. Ich meine das ganz ohne Wertung. Ich will Dir nur vor Augen führen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt.

Dürfen wir heute überhaupt noch „guter Hoffnung“ sein?

Oder wird überall Verunsicherung betrieben und uns Angst gemacht?

Ich weiß nicht, was Du bisher für Erfahrungen gemacht hast.

Aus meiner Erfahrung führen existenzielle und rechtliche Absicherungszwänge von Ärzten, Krankenhäusern und Hebammen zu einer Situation, die immer unmenschlicher wird.

Der Praktizierende kann sich gar nicht mehr auf die Menschen einlassen, sondern ist nur noch darauf bedacht, den Papierkram zu erledigen und sich abzusichern. Anstatt ein Symptom in der Gesamtsituation zu sehen und einzuschätzen, wird vom Symptom der schlimmste Fall abgeleitet und dann so vorgegangen, als wäre dieser bereits am Laufen. Motto und Totschlag-Argument: „Lieber auf Nummer Sicher gehen.“

Übertriebenes Beispiel zur Verdeutlichung: Kopfweh heißt nicht gleich Hirntumor.

Ein geplanter Kaiserschnitt im Namen der Sicherheit, weil das Kind vielleicht zu groß sein könnte um vaginal geboren zu werden, beschert der Mutter eine große Bauch-OP mit allen damit verbundenen, lebenslangen Folgen für Mutter UND Kind. (Details im Geburtsvorbereitungskurs.) Niemand kann im Vorfeld sicher wissen, ob dieser Kaiserschnitt wirklich nötig gewesen wäre. “Lieber auf Nummer sicher gehen.” hört sich aber immer noch richtig an, oder?

Dieses Vorgehen verhindert keine Fehler. Es erzeugt sie sogar systematisch.

Denn die „Nummer Sicher“, ist für die einzelne Frau und ihren Fall vielleicht nicht nur unnötig, sondern kann sogar schädlich sein. Echte Schäden, Nebenwirkungen, psychologische Probleme… alles wird im Namen einer Pseudo-Sicherheit in Kauf genommen. Und die Menschen leben dann mit den unnötigen Folgen. All das geschieht jeden Tag. Auf dem Papier und vor Gericht sieht es aber immer noch gut aus: Wegen Symptom X, Behandlung Y. Gute medizinische Praxis.

Nur um es klar zu stellen, all diese Dinge haben ja ihre Berechtigung und sind ein Segen, wenn man sie wirklich braucht. Aber doch nicht einfach so. Und natürlich ist das nicht immer einfach und braucht sorgfältiges Abwägen. Es gibt ja echte Risiken und mit denen muss der Praktizierende auch entsprechend umgehen.

Dazu kommt von Seiten der Frauen oft ein „Sicherheitswahn“ und die Abgabe der eigenen Verantwortung. „Ich will vor möglichst allen Eventualitäten geschützt sein, ich will an nichts Schuld sein, deshalb soll jemand Anderes zuständig und verantwortlich sein…“

Wie soll das bitte gehen? Wo führt das hin? Was macht das mit unserer Gesellschaft und unserer Welt?

Abgabe der Eigenverantwortung bedeutet den freiwilligen Verzicht auf Freiheit. Sie macht einen manipulierbar und man begibt sich in die Opfer-Rolle. “Ich kann nichts dafür, es war halt so…”

Und ja, Freiheit hat den Preis der Eigenverantwortung. Freiheit bedeutet sich selber zu kümmern, Fehler zu machen, sich aktiv auf die Suche nach Lösungen zu machen. Zu tun was nötig ist, um zu bekommen was richtig ist. Ohne es zu bewerten, denn wie können wir wissen, was für uns das Beste ist?

Wir sind keine Roboter, sondern Menschen.

Wir brauchen auch gar keine Menschen-Roboter.

Es genügt wenn wir Menschen sind.

Was uns zum Punkt bringt, dass Menschen ihre Möglichkeiten erst dann anpacken können, wenn sie die Angst überwinden und ihre göttlichen, schöpferischen Seiten zulassen und verfolgen. Wenn sie eine Vision haben und tun was ihnen möglich ist, um diese zu verwirklichen.

Und wenn sie dabei andere Menschen finden, die ihnen helfen. Verbündete auf dem Weg.

Als Hebamme befinde ich mich natürlich auch in dieser Zwickmühle. Auch ich besitze keine Wahrsage-Kugel und auch ich gehe keine Risiken ein.

Doch versuche ich die Welt nicht nur schwarz-weiß, sondern bunt zu sehen. Das geht nur mit den Frauen die mutig sind, ihre Eigenverantwortung behalten und ihren eigenen Weg gehen möchten. Dann können wir gemeinsam als Team diese besondere Lebenszeit synergistisch nutzen.

Das ist bestimmt nicht für jede Frau was.

Aber vielleicht für Dich…

Wenn es Dir nicht egal ist WIE dein Kind geboren wird…

Wenn es Dir nicht egal ist, was dein Baby in der Schwangerschaft alles erlebt…

Wenn Du bereit bist Verantwortung für Dich und Dein Baby zu übernehmen…

Wenn Du „guter Hoffnung“ sein willst und bereit bist etwas dafür zu tun…

…dann bist Du hier richtig :-).

Als Hebamme geht es mir darum,

  • der schwangeren Frau und ihrem Kind zu helfen, eine „mamazentrierte Liebesgeburt“ zu erleben und nicht in eine „kindzentrierte Angst-Opfer-Geburt“ zu steuern (Mehr Infos dazu im Text). Also alles zu tun was machbar ist, um eine möglichst schöne und stärkende Geburt zu erleben für Mutter und Kind. Dazu  unterstütze ich die Frauen in der Schwangerschaft und bei der Vorbereitung auf die Geburt so gut wie möglich und manchmal recht ungewöhnlich ;-).
  • der schwangeren Frau zu helfen, sich auf allen relevanten Bereichen rechtzeitig und umfassend zu informieren, damit ein individueller und für die Frau stimmiger Weg gegangen werden kann.
  • der Mama und dem frisch geborenen Kind zur Seite zu stehen, damit sich nach der Geburt eine tiefe Bindung und liebevolle Beziehung entwickeln kann, alle Anfangsschwierigkeiten überwunden werden können und es mit dem Stillen klappt.
  • mir die Zeit zu nehmen die nötig ist, um jede Familie individuell zu begleiten. Mit Empathie, Enthusiasmus und Engagement, weil mein Beruf für mich eine Berufung ist.
  • die Frauen und Familien bei den Entscheidungen die sie treffen, ohne Wertung zu unterstützen und sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Dazu stehe ich Dir persönlich vor Ort zur Verfügung, wenn Du im Raum Mössingen, Tübingen, Reutlingen wohnst (genaue Orte siehe unten) UND immer mehr auch online, damit es egal ist wo Du wohnst.

Was Andere über mich sagen

An die Absender: Vielen Dank für die tollen Rückmeldungen, auch wenn da manchmal übertrieben wird ;-)

„Und an alle werdenden Mamis, kann ich nur weitergeben, wer eine Hebamme sucht, die wirklich für einen da ist und einen so toll auf die Geburt vorbereitet – ruft Heike an!“
Anja, Mössingen

„Ich finde es schade, dass ich Heike leider nicht schon bei meiner ersten Geburt gekannt habe. Ich habe beim Yoga und im Geburtsvorbereitungskurs so viel Neues von ihr gelernt, was ich bei der Geburt anwenden konnte. Und ich bekam im Krankenhaus ein großes Lob, dass ich toll geatmet habe, was ich natürlich auch bei Heike gelernt habe und was mir beim 1. Kind sicherlich viel geholfen hätte. Und auch bei verschiedenen Problemen während der Schwangerschaft wusste Heike mir immer zu helfen.Im Wochenbett hat sie mir so viel geholfen super Tipps gegeben und gute Übungen gezeigt, denn ich hatte große Probleme mit dem Beckenboden.Heike, herzlichen Dank noch mal für die tolle Vorbereitung und Unterstützung. So eine Hebamme wie dich kann man sich nur wünschen!!!“

Alenka, Dußlingen

„Danke für die vielen nützlichen Informationen aus dem Geburtsvorbereitungs- und Säuglingspflegekurs und die hilfreichen Praxishinweise, die wir im Vorfeld als werdenden Eltern in deinen Kursen erfahren durften. Deine Kurse sind einfach ein „muss“. Liebe Heike, du machst einen tollen und gesellschaftlich absolut wichtigen Job, du lebst deinen Beruf und dass spürt man in vielen Situationen deiner Arbeit. Darum bleib so wie du bist und kämpfe weiterhin für die kleinen Zwerge dieser Welt.“

Frank

„Liebe Heike,
nun komme auch ich endlich dazu ein paar Worte zu schreiben. Herzlichen Dank für die wunderbare Betreuung während meiner Schwangerschaft und das Mutmachen für eine Spontangeburt aus Beckenendlage, auch wenn es dann doch nicht mehr nötig war, da die äußere Wendung in der Filderklinik wunderbar funktioniert hatte. Wir waren sehr froh diesen Weg gegangen zu sein und würden es immer wieder so machen, denn ein Kaiserschnitt kam für mich einfach nicht in Frage.Dir alles Gute! Viele Grüße“

Hanna, Holger & Petra

„Liebe Heike,
Wir sind sehr Froh, dass wir uns dich als Hebamme ausgesucht haben. Besser hätten wir es nicht treffen können!
Jedesmal wenn du da warst, haben wir uns voller Power,Mut und Wissen gefühlt.
Danke für die sehr Gute und liebevolle Betreuung während der Schwangerschaft, im Wochenbett und in der Stillzeit. Deine Tipps sind wirklich sehr gut und besser als aus jedem Buch!
Mach weiter so!
Wir werden dich vermissen! Aber beim nächsten Kind sehen wir uns hoffentlich spätestens wieder!
Viele GrüßePS: Das Schwangerenyoga ist nur zu empfehlen. War sehr toll!“

Cindy,Simon und Mia Sophie

„Hallo Heike,ich wollte dir nun mal auf diesem Wege sagen, wie toll ich die ganze Schwangerschaftsbeutreuung von dir bis jetzt finde.
Die entspannten Vorsorgeuntersuchungen, für welche du dir immer sehr viel Zeit nimmst und auch immer ein offenes Ohr für Problebe, Sorgen und Ängste hast.Das hat nichts mit der „Massenabfertigung“beim Arzt zu tun und ich bin froh mich in der 2. Schwangerschaft dafür entschieden zu haben, die komplette Vorsorge( außer die Ultraschalluntersuchungen) von dir machen zu lassen.
Du hast sogar immer ein offenes Ohr für Probleme,welche auf den 1. Blick gar nichts mit der Schwangerschaft zu tun haben, du nimmst dir Zeit, höhrst zu, suchst Lösungen, damit ich die Schwangerschaft in vollen Zügen genießen kann.
Du bist einfach mit Herz uns Seele dabei.
Auch beim Schwangerenyoga, wovon ich erst überzeugt werden musste. Aber es tut mir gut und du machst das auch mit einer so lockeren Art, das es einfach Spaß machen muss.
Jetzt freue ich mich schon auf die letzen Schwangerschaftswochen, den nächsten Yoga-Kurs, die Geburt und die Betreuung danach, denn bei dir fühle ich mich in guten Händen!
Liebe Grüße“

Sarah

„Heike ist die beste Hebamme, die man sich wünschen kann!Betreuung während der Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft hatte sie immer ein offenes Ohr für jegliche Probleme, wusste immer einen Rat und fand immer das passende homöopathische Arzneimittel bei Beschwerden. Heike kann viel mehr weiterhelfen als jeder Arzt. Als ich zu frühe Wehen hatte, fand sie das perfekte pflanzliche Medikament für mich, nachdem die Ärzte schon nicht mehr weiter wussten. Außerdem beherrscht Heike eine spezielle Klopftechnik (TFT = Thought Field Therapy), mit der man Ängste, zum Beispiel die vor einer Geburt, auf verblüffend einfache Weise lösen kann. Vor allem konnte sie mich immer beruhigen wenn die Ärzte mich (mal wieder) verrückt gemacht haben. Sie nahm mir auch dadurch viele Ängste und machte mir Mut, auf mein Gefühl zu hören, und zum Beispiel nicht alle Vorsorgeuntersuchungen mitzumachen (Beispiel: Diabetes-Test bzw. ständige CTGs). Heike wusste immer intuitiv, was mein Baby mochte und was nicht. Sie hat einen unglaublichen Draht zu Kindern, auch wenn sie noch im Bauch sind.Geburtsvorbereitung und Geburt:
Ich kann nur jeder (und jedem) empfehlen, den Paar-Geburtsvorbereitungskurs und das Schwangeren-Yoga bei Heike zu besuchen. Es war so schön, dass mein Mann beim Vorbereitungskurs die ganze Zeit mit dabei sein konnte. Ihr Yoga-Kurs war der schönste, den ich je besucht habe, auch im Vergleich mit „normalen“ Yoga-Kursen. Durch ihre Übungen habe ich mich wirklich fit für die Geburt gefühlt und ich war nach dem Yoga immer voller Energie. Ich hatte immer das Gefühl, dass auch mein Baby die Yoga-Stunden gut fand!
Heike bietet eine Meditations-CD zur Geburtsvorbereitung an. Diese ist sensationell und hilft einem, Ängste vor der Geburt abzubauen. Meine Geburt verlief optimal und ich bin mir sicher, vor allem auch dank dieser CD. Ich war auf die Geburt perfekt vorbereitet und ihre Atemtechniken und Übungen haben mir enorm geholfen, die Wehen zu veratmen. Meine Tochter kam in Beckenendlage auf die Welt. Heike hat mich in meinem Wunsch nach einer natürlichen Geburt immer unterstützt und mir dadurch geholfen, meinen eigenen Weg zu gehen und ohne Kaiserschnitt in der Filderklinik zu entbinden.Wochenbett:
In der Klinik gab es gleich Probleme mit dem Stillen, die sich aber sofort in Luft auflösten, als wir nach Hause kamen und Heike die Betreuung in häuslicher Umgebung übernahm. Man kann sich einfach keine bessere Betreuung für die ersten Wochen (mit vielen Unsicherheiten) mit dem Baby zuhause wünschen!DANKE HEIKE FÜR ALLES !!!“

Kathrin

„Ich habe Heike über ihre bezaubernde Homepage gefunden. Besonders über den Beitrag zur Rückbildung habe ich Tränen gelacht. Da wusste ich, dass sie die Richtige für mich ist. Bei ihrem Schwangeren-Yoga-Kurs haben wir uns dann kennengelernt und nach der Geburt unseres zweiten Sohnes Lasse war sie vom ersten Tag an für uns da und hat sowohl Lasse als auch mich bestens versorgt. Dabei hat sie auch unseren großen Sohn (6 Jahre) ganz selbstverständlich mit einbezogen, der ihre Rückbildungsübungen mit Feuereifer nachgeturnt hat.Liebe Heike, vielen Dank für Deine tolle, liebe, lustige, tatkräftige Unterstützung.“

Anja, Falk, Niklas und Lasse

„Das Schwangeren-Yoga ist absolut empfehlenswert. Heike bereitet einen mit den richtigen Atemübungen absolut super auf die Geburt vor. Man lernt, seinen Körper bewusst wahrzunehmen, sich zu entspannen und sich in Gedanken immer wieder mit der Geburt zu beschäftigen. In Kombination mit der „Geburtsreise“ kann man auf eine Geburt – glaube ich – nicht besser vorbereitet sein. Bei meiner Geburt wusste ich zu jeder Zeit in welcher Phase ich mich befinde und wenn ich das Gefühl hatte, dass ich keine Kraft mehr habe, hörte ich Heikes aufmunternde Sätze in meinem Ohr und das half wirklich so sehr !Vorsorge, Nachsorge, Kurse – alles war wie in der letzten Schwangerschaft TOP! Auch kleinere oder größere Problemchen sind Dank TFT bei ihr super aufgehoben. Ich glaube solch eine in vielen Bereichen kompetente Hebamme findet man selten!

Liebe Heike, danke für deine wunderbare tolle Arbeit und deine so liebenswerte, anteilnehmende, humorvolle, aufmunternde und erfrischende Art! Weiter so ;)!“

Dore

Auf den folgenden Seiten findest Du Informationen, die für jede Schwangere wichtig sind.

Die aus meiner Sicht, jedoch viel zu kurz kommen.

Es geht also nicht nur um die Kurse die ich anbiete, sondern in erster Linie um Dich.

Wenn Du bereit bist für den nächsten Schritt, dann klicke den blauen Button, der am besten passt:

Ich bin zum ersten mal schwanger

Ich bin wieder schwanger

Ich habe vor kurzem Entbunden

Diagnose Behinderung

Ich habe mein Kind verloren

So, bitte triff Deine Wahl. Du kannst Dir ja später auch den Rest ansehen.