Erste Schwangerschaft

Geht es Dir auch so?

Grafik Erste SchwangerschaftDu bist zum ersten Mal schwanger und hast tausend Fragen, aber keine richtigen Antworten?

Du liest Dich von Forum zu Forum und wirst immer verwirrter und ängstlicher.

JEDER hat gute Tipps für Dich, ob Du sie hören willst oder nicht.

Es gibt soooo viele Infos aus allen möglichen Kanälen, aber welche passen für Dich?

Oft widersprechen sich die Aussagen sogar. Es geht sogar soweit, dass Du nicht mehr essen darfst was Du willst…

Du wirst bombardiert mit irgendwelchen Horrorgeschichten aus dem Freundes-und Bekanntenkreis bezüglich Geburt und Schwangerschaft.

Ohhh jeeee und eigentlich sollst Du dich doch freuen, das Baby bekommt ja schließlich schon so viel mit!!

Hast Du Lust einfach nur glücklich schwanger zu sein?

Genießen, anstatt sich Sorgen zu machen?

Zu lernen, auf Dich und auf deinen Körper zu hören?

Die Schwangerschaft positiv zu erleben, mit allem was dazu gehört?

Informiert, aber nicht verängstigt?

Hast Du Lust Eigenverantwortung für Dich und Dein Baby zu übernehmen?

Wenn ja,
dann nimm das Ruder in die Hand und nutze Deine Schwangerschaft auf eine völlig andere Art, als die bisher gelebte.

Vom nach außen gerichteten Fokus (Kinderwagen, Kinderzimmer, Babyklamotten kaufen und zum regelmäßigen Ultraschall Fototermin rennen), hin zum Blick nach Innen.

Aber wie bitte soll das gehen und was soll mir das bringen?

Das Kind braucht ja schließlich was zum Anziehen…

Das kleine Schneckenhaus hier ist ein wertvolles Werkzeug um herauszufinden, wo du stehst und ob Du vielleicht in dem einen oder anderen Bereich noch was verändern kannst oder willst. Um die einzelnen Bereiche verstehen zu können, braucht es aber ein Mehr an Information, das ich Dir gerne zur Verfügung stellen will. Wenn Du darüber mehr erfahren möchtest, kannst Du Dich unten anmelden für den gratis Online Kurs „Mamazentrierte Liebesgeburt“.

Konzentriere Dich in Deiner Schwangerschaft auf Dich und diese Bereiche, um eine Liebesgeburt zu erleben.

Wenn Du darauf keine Lust hast, aber trotzdem wissen willst, was Dir aus meiner Sicht helfen kann und was ich Dir anbiete, dann lese einfach weiter.

Es folgt ein Überblick.

Hier ist meine kleine Gebrauchsanweisung

Rund um die Schwangerschaft

1. Suche Dir eine passende Hebamme

Suche Dir eine passende Hebamme, die Dich schon während der gesamten Schwangerschaft betreut (je früher in der Schwangerschaft desto besser). Im Idealfall ist sie Deine Verbündete, die Dir mit Rat und Tat auf DEINEM Weg zur Seite steht.

Damit erledigt sich dann meistens auch das Thema Hebamme für’s Wochenbett (den ersten Wochen nach der Geburt).

Das geht natürlich auch im Wechsel oder zusätzlich zu deinem Frauenarzt/ärztin auch wenn Dir da manchmal was anderes erzählt wird. (Komisch, dass die Frauenärzte den schwangeren Frauen eine Hebamme nur für’s Wochenbett empfehlen, oder?)

Mehr Infos zur Vorsorge bei der Hebamme

2. Du und Dein Kind brauchen die richtigen Bausteine

Damit Dein Kind entstehen und wachsen kann, braucht es die richtigen „Bausteine“. Wenn die nicht in Deinem Essen enthalten sind, dann muss Dein Körper sie aus seinen Reserven bereitstellen. Sind Deine Reserven aufgebraucht, kommt es zu einem Mangel mit Folgen. Bei Dir und beim Kind.

Esse und trinke gute Sachen (mehr Infos bei einem Vorgespräch, das bezahlt die Krankenkasse).

Um es kurz zu machen: Viele lebendige Lebensmittel (Gemüse, Obst) und gute Fette (lang- und kurzkettige Omega 3 Fettsäuren). Die beste Qualität die Du bekommen kannst. Und möglichst wenig (=keine) hoch verarbeiteten Lebensmittel.

Heißhunger ist die Art, auf die…

…sich Dein Körper die nötigen Bausteine holen will. Dabei geht es NICHT um den Geschmack, sondern rein um die Inhaltsstoffe. Daher Hering mit Essig-Gurken und Sahne, oder so.

Leider ist das bei uns heute überlagert und verfälscht durch „Ich esse nur was mir schmeckt“ und das sind die verarbeiteten, schmackhaft gemachten Fertig- oder Halbfertig-Gerichte. Diese liefern NICHT die nötigen Bausteine, sondern nur ein Übermass an Kalorien (und Chemikalien). Willkommen in der Wirklichkeit.

Heißhunger auf Süßkram und Fast Food in allen Varianten, ist kein echter Hunger, sondern etwas anderes (von Durst über Candida zu emotionaler Befriedigung). Lass das Zeug im Laden, wirf es weg und iss etwas echtes, BEVOR Du einkaufen gehst.

3. Bewegung ist Leben

Bleibe von Anfang an in Bewegung und halte Dich fit in der Schwangerschaft z.B. durch Schwimmen, viele Spaziergänge an der Sonne und der frischen Luft, etc. Übe dabei die tiefe Bauchatmung, Atmen ist die wichtigste Bewegung, mit weitreichenden Auswirkungen. Gehen ist, was uns mit als Menschen ausmacht, wir sind dafür und darum herum gemacht.

Gezielte Bewegung für Schwangere, die alle wichtigen Aspekte für die Geburt beinhaltet, inklusive den Atemtechniken zur Schmerzkontrolle und die Phasen unter der Geburt, trainieren wir im Yoga für Schwangere, früher auch Schwangerschaftsgymnastik genannt.

Mehr Infos zu meinem Kurs: Yoga für Schwangere

Und weil es so wichtig ist, habe ich dazu auch einen Kurs auf Video. Damit kannst Du mein spezielles Hebammen Yoga auch vor dem Bildschirm Deiner Wahl machen. Zusätzlich oder allein.

Infos hier:

Video-Kurs: Yoga für Schwangere

4. Vermeide soviel Stress wie möglich

Wenn Du unter Stress kommst, dann schüttet Dein Körper Hormone aus, damit Du besser damit umgehen kannst. Leider badest Du auch Dein Kind in diesen Stresshormonen. Es bekommt sie über die Plazenta ab und ist dann ebenfalls unter Stress. Wenn das über ein normales Mass hinausgeht, wirkt sich das dauerhaft ungünstig aus.

Natürlich kann man das nicht alles vermeiden. Doch kannst Du in der Schwangerschaft Deine Prioritäten durchaus selber bestimmen. Das Wort „Nein“ zum Wohl des Kindes ist hier wohl viel wichtiger als z. B. das perfekte Heim.

Bauen und umziehen kann man auch später noch, wenn das Kind da ist. Wenn so etwas schon läuft, dann hilft nur Andere einspannen, auch wenn man sie zahlen muss. Das ist eine gute Investition.

Ausgleich dazu, in einer stressfreien Umgebung bei einer entspannten Tätigkeit, ist extrem wichtig. Siehe Bewegung oben.

Ja, nimm Dir Zeit für Dich und Dein Baby. Kommuniziere mit ihm in Gedanken und mit Gefühlen. Es versteht Dich.

Trainiere eine Fähigkeit die Dir unter der Geburt und den Rest Deines Lebens gute Dienste leisten wird

Lerne Dich jederzeit, überall, selber und „auf Kommando“ zu Entspannen.

5. Du kannst mit Deiner Hebamme ein Vorgespräch führen

Das kann sie über Deine Krankenkasse abrechnen, Du kannst sie kennen lernen und Deine speziellen Fragen stellen (Dauer ca. 1,5 Stunden).

Vorbereitung auf die Geburt

6. Besuche mit Deinem Partner einen guten Geburtsvorbereitungskurs

Was ist ein guter Kurs?

Erstens, Dein Partner (so vorhanden, sonst z.B. auch eine gute Freundin die auch bei der Geburt dabei sein soll und will) sollte mit Dir zusammen den Kurs machen. Denn nur dann hat er/sie auch die gleichen Informationen wie Du. Dann könnt ihr gemeinsam entscheiden. Und Dein Partner kann Dich dann auch besser unterstützen. In der Schwangerschaft und unter der Geburt. Die Männer können da eine wichtige Rolle einnehmen, wenn sie wissen wie.

Zweites, nehmen wir mal an, Du/Ihr macht einen Geburtsvorbereitungskurs in einem Krankenhaus.

Wie wichtig ist es dem Krankenhaus Dich über Alternativen außerhalb des eigenen Krankenhauses zu informieren?

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich die Informationen ausschließlich um die dort angebotenen Leistungen drehen?

Was, wenn Du dort mit einer sehr engen Sicht der Dinge konfrontiert wirst?

Wie kannst Du eine Entscheidung treffen, die für DICH richtig ist, sollten Dir wichtige Puzzle-Teile vorenthalten werden?

Ähnliches kann Dir natürlich anderswo auch passieren.

Ob ich einen guten Kurs mache?

Ich gebe jedenfalls mein Bestes,

mehr dazu unter Geburtsvorbereitungskurs

7. Die Schlüssel-Entscheidung

Wir sind in unserer Gesellschaft sehr stark fixiert und meinen diese Entscheidung wäre eindeutig.

Ist sie nicht.

Es geht um..

…den Geburtsort.

Nun, was ist Dir als erstes in den Sinn gekommen?

Mit seeehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Krankenhaus / eine Klinik. Richtig?

Wenn nicht, dann… Gratulation.

Tatsächlich gibt es eine weit größere Auswahl an sicheren Geburtsorten.

Und ja, es ist mit hieb- und stichfesten Fakten belegt, dass sie sicher sind. Beweise folgen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, wie Du entbinden könntest

  • in einem Geburtshaus (z.B. hier bei uns das Geburtshaus in Tübingen-Hagelloch)
  • in einer Klinik mit einem hebammengeleiteten Kreissaal (z.B. Herrenberg)
  • in einer anthroposophischen Klinik (z.B. Filderklinik in Filderstadt)
  • mit einer Beleg-Hebamme in einem entsprechenden Krankenhaus
  • oder einfach zu Hause mit einer Hausgeburts-Hebamme

Jeder Geburtsort hat natürlich Vor- und Nachteile, deshalb informiere Dich möglichst früh in der Schwangerschaft über die verschiedenen Geburtsorte. Nur dann kannst Du selber eine echte Entscheidung treffen. Und dann Deinen eigenen Weg gehen.

Auch dazu mehr im Geburtsvorbereitungskurs

8. Wenn Du gerne liest

In dem Fall würde ich Dir z. B. empfehlen:

  • Hannah Lothrop, „Das Stillbuch“
  • Ina May Gaskin, „Die selbstbestimmte Geburt: Handbuch für werdende Eltern“ oder das Original auf Englisch: „Ina May’s Guide to Childbirth“

9. Wenn Dich Ängste plagen

Das ist völlig normal.

Die Frage ist nur, muss man sie behalten? Oder kann man sie loswerden?

Kann man sie sogar nutzen?

Achtung, es folgen ein paar harte Fragen.

Wenn Du dafür nicht bereit bist, dann springe besser zum nächsten Punkt.

Bereit? Klicke hier

Gut.

Nimm Dir Zeit für jede Frage. Sieh genau hin.
Vielleicht mit geschlossenen Augen.

Was siehst Du vor Deinem inneren Auge,

  • wenn Du an die Geburt denkst?
  • oder in Bezug auf Deine Schwangerschaft?
  • oder mischen sich gar finstere Dinge aus Deiner Kindheit ein?

Sind es erschreckende Bilder oder positive? Oder gemischt?

Oder findet eine Art Streit statt, zwischen Angst und „Ich will es aber schön.“?

Was Du da siehst, ist Deine aktuelle Programmierung. Bzw. ein Teil davon.

Oder man könnte auch sagen, so siehst Du gerade die Geburt. Das ist Deine Vision der Zukunft.

Wenn Dir gefällt was Du siehst, dann bist Du auf dem richtigen Weg.

Wenn Dir nicht gefällt, was Du siehst, wann wäre dann der beste Zeitpunkt etwas dagegen zu unternehmen?

Nun, Du könntest Deine Ängste nutzen und sie aus zwei Richtungen angehen, damit sie NICHT wahr werden:

Erstens, Du könntest Dich auf ein positives Erlebnis programmieren. Darum geht es im nächsten Punkt. Oder…

Zweitens, Du könntest Dich aktiv diesen Ängsten stellen, um herauszufinden auf was sie Dich hinweisen möchten. Dann könntest Du die Ursachen aufräumen.

Wie das gehen soll?

Geburtsvorbereitungkskurs und…

Hier kommt TFT ins Spiel.

Mit TFT (Thought Field Therapy) kann man dem Körper auf eine spezielle Art ganz einfach und effektiv mitteilen, dass er die alten Kamellen zu den Akten legen kann. Es funktioniert erstaunlicher Weise super, schnell und dauerhaft.  Seit 39 Jahren und weltweit.

Mehr dazu hier:

Mit TFT Ängste und emotionale Belastungen aufräumen

10. Du könntest die Geburt „trainieren“

Viele Spitzensportler schwören auf ihr mentales Training, bei dem sie in Gedanken ihre sportlichen Abläufe immer und immer wieder durchspielen. Damit erzielen sie vergleichbare Erfolge, wie mit körperlichem Training.

So ähnlich könntest Du Deine Geburt „durchspielen“ und Dich so auf ein gutes Gelingen programmieren. Dazu sollte sich Dein mentaler Film natürlich an den Abläufen orientieren, wie sie wirklich auftreten. Das erfordert Wissen und Erfahrung und deshalb macht das niemand.

Fast niemand.

Denn es gibt eine Anleitung. :-)

Ich nenne sie…

Die Schneckenhaus Geburtsreise

Vorbereitung auf die erste Zeit nach der Geburt

11. Du kannst eine Menge Geld und Zeit sparen…

…wenn Du Dich aus den Klauen der Werbung befreist. Werbung ist nicht nur das, was offensichtlich Werbung ist, sondern leider auch die Leute, die darauf „herein gefallen“ sind. Product Placement funktioniert nicht nur im Film, sondern auch im echten Leben. Wir wollen was wir sehen, wenn wir nicht aufpassen.

Mach Dich schlau über Sinn und Unsinn der Dinge, die ein Säugling angeblich alles braucht. Hier kannst Du leicht 1.000 € oder auch weit mehr sparen.

Weiter geht es um die wirklichen Bedürfnisse und die richtige Handhabung des Säuglings, von Baden über Wickeln, das Tragen bis zum Schlafen.

Mehr dazu im Säuglingspflege-Kurs

12. Organisiere Dir eine Hebamme für’s Wochenbett

Ach ja, das hatten wir ja schon unter Punkt 1 erledigt. ;-)

Und tatsächlich ist es so, dass es an Kolleginnen mangelt und es deshalb Sinn macht, dass Du Dich schon früh darum kümmerst. Aber wenn Du schlau bist, eben nicht nur wegen dem Wochenbett. ;-)

Warum da überhaupt eine Hebamme nötig ist?

Betreuung im Wochenbett

13. Ausblick auf die Zeit nach dem Wochenbett

Nach der Geburt und dem Wochenbett, gilt es dann den Beckenboden und Bauchbereich wieder zu stärken. Das und mehr machen wir im Rückbildungskurs, aber das ist jetzt noch nicht wichtig.

Überblick und wie es weitergeht nachdem Du entbunden hast

So.

Das war der Überblick, was Du alles machen könntest.

Wenn es Dich anspricht und sich richtig anfühlt.

Und keine Sorge, das ist halb so wild. Immer eins nach dem Anderen.

Oder bist Du gar bereit, mal einen ganz anderen Blick auf Schwangerschaft und Geburt zu werfen?

Die restliche Schwangerschaft zu nutzen, um dich auf eine Liebesgeburt vorzubereiten.

Weg von Angst, Anspannung und Schmerz, hin zu Freude, Liebe und Hingabe.

Geburt – nicht als notwendiges Übel, sondern als transformierendes, bereicherndes und stärkendes Erlebnis für alle Beteiligten.

So oder so, wirst Du Dich den Rest Deines Lebens deutlich daran erinnern, also warum nicht ein transformierendes Erlebnis und eine schöne Erinnerung anstreben?

Konzentriere Dich in Deiner Schwangerschaft auf Dich und diese Bereiche, um eine Liebesgeburt zu erleben.Wenn es Dir NICHT egal ist, was mit DIR unter der Geburt passiert und WIE Dein Kind auf die Welt kommt, dann klicke auf den Button:

Mehr zur Liebesgeburt

Viva Graviditas! Lebe die Schwangerschaft!

Online Geburtsvorbereitung –
Möglichkeiten und Angebote für diese anspruchsvolle Zeit

Hier klicken